Tag 2 in Scuol

Zu einem gelungenen Trainingslager gehört das Hallentraining dazu. Wenn das Wetter mitspielt, wird auch schon mal draussen Sport betrieben.

Es gibt Dauerläufe, die nicht bei allen sehr beliebt sind. An Land kann man nicht wie im Wasser gleiten, da müssen sich die Beine anstrengen. Wenn man keine Energie mehr hat, kann man nicht den Kopf unter Wasser halten und hoffen, den Trainer für ein paar Sekunden nicht zu hören. Sprints gibt es natürlich auch, zum Beispiel in Form von kurzen Staffetten. Auch an Land gibt es viele Möglichkeiten, Kraft, Ausdauer und Koordination zu üben.

Aber auch Spiele wie Fussball, Völkerball oder einfach nur „Fangis“ kommen nicht zu kurz. Das Wichtigste eines gelungenen Lagers ist der Spass an der Sache. Viele Dinge lernt man mit Spiel und Spass besser als mit „Chrampf“ und Pein.

 

Auch wenn man am Ende einer Land-Trainingseinheit fix und fertig ist und sich auf das kühle Nass freut, sind die täglichen Hallen- und Aussentrainings eine wichtige und beliebte Abwechslung.

anita pfister

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.